Heikos Märchenstunde

9. April 2007

DSL und W-Lan

Filed under: — Tinker @ 20:34

Da ich in letzter Zeit mal wieder häufiger Freunden und Bekannten den DSL-Anschluss eingerichtet habe hier ein paar Anmerkungen zu dem Thema.

Wer jetzt allerdings eine detaillierte Anleitung zum Einrichten seines Anschlusses erwartet, den muss ich enttäuschen. Dafür gibt es einfach zu viele Anbieter mit unterschiedlicher Hardware am Markt. Generell sind mir aber ein paar Punkte aufgefallen, bei denen es immer wieder Missverständnisse gibt.

Finger weg von irgendwelchen Installations-CDs. Um mit dem W-LAN Router mit integriertem ADSL-Modem ins Internet zu kommen sind die nur selten wirklich notwendig und sinnvoll. Deshalb vorher lesen, denken und dann entscheiden, ob man die Software wirklich braucht. Für den eigentlichen Zugang zum Provider kann man alle notwendigen Daten direkt in dem mitgelieferten Gerät (W-LAN Router mit ADSL-Modem) eingeben und die werden dann automatisch zur Einwahl genutzt. Zumeist haben diese Geräte einen Assistenten, der auch eher unbedarfte Anwender zum Ziel führt.

Zum Thema W-Lan einrichten erlebe ich immer die tollsten Sachen. Da muss dann unbedingt die SSID versteckt werden oder die Leute sind total geil auf den MAC-Adressen Filter.
Meiner Meinung nach ist das für die meisten Nutzer, besonders im privaten Bereich, völlig unnötig und sorgt nur für Probleme. MAC-Adressen lassen sich eh beliebig manipulieren und auch mit versteckter SSID ist das Netzwerk sichtbar. Deshalb diese Sachen einfach deaktivieren und als SSID einen Namen wählen, den noch keiner in der näheren Umgebung verwendet und den man nicht vergisst:-).
Viel wichtiger ist das genutzte Verschlüsselungsverfahren und ein vernünftiges Passwort. Also Verschlüsselung auf WPA einstellen, den Schlüssel (Passwort) mindestens 10 Zeichen lang wählen und ein paar Zahlen mit hineinpacken (natürlich nicht unbedingt Namen und Geburtstage). Zum Schluss sollte man noch das werksseitig eingestellte Passwort des W-LAN Routers ändern und das Speichern nicht vergessen.
Wenn man das alles hinter sich gebracht hat, dann entfernt man das Netzwerkabel und startet auf dem jeweiligen Rechner oder Laptop die Suche nach W-Lans. Hat man sein eigenes W-Lan gefunden reicht meist ein Doppelklick, man gibt den Schlüssel ein und es läuft. Wenn nichts an den Netzwerkeinstellungen verändert wurde geht der Rechner beim nächsten Neustart von selbst ins W-Lan.

Klingt ja fast wie ein Märchen…

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Powered by WordPress