Heikos Märchenstunde

9. April 2007

Nikon D50 vs. D200 Teil 1

Filed under: — Tinker @ 19:52

Auflösung

Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit, mal eine Nikon D200 auszuprobieren. Wer jetzt einen detaillierten Testbericht erwartet, den muss ich allerdings enttäuschen. Darum kümmern sich schon genug Leute im Web, die auf dem Gebiet sicherlich größere Erfahrung haben. Mir geht es darum, die aus meiner persönlichen Sicht relevanten Unterschiede zu erläutern. Dabei ist mir natürlich klar, dass die beiden Kameras preislich in völlig unterschiedlichen Bereichen liegen aber trotzdem sind es letztendlich nur Werkzeuge, die einem das Fotografieren ermöglichen sollen. Eine D80 wäre zum Vergleich die besser Wahl gewesen, ich gehe aber davon aus, dass sich die D200 und die D80 in der Bildqualität kaum unterscheiden.

So, nun zum Thema. Zuerst interessierte mich natürlich die gesteigerte Auflösung. Bringt es was oder bringt es nichts war hier die Frage. Ganz so einfach lässt sich das dann wohl doch nicht beantworten. Die Wahrheit liegt, wie so oft, irgendwo dazwischen. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass man das Pixel plus von ca. 70% nicht in gleichem Masse in den Fotos sieht. Meiner Meinung nach liegt die Ursache dafür zum großen Teil bei den Objektiven. Wenn man sich mal Testberichte im Internet ansieht, dann scheint kaum ein Objektiv 10 Megapixel tatsächlich optisch (bezogen auf Bildsensoren der APS-C Größe) auflösen zu können! Hinzu kommt noch die mehr oder weniger große Chance, dass man bei der Aufnahme minimal verwackelt oder das der Autofokus nicht optimal trifft. Schließlich ist es kein Geheimnis, dass gerade die Genauigkeit des Autofokus ein großes Problem an aktuellen D-SLR´s darstellt.

Ein Tipp noch am Rande:
Falls jemand glaubt, sein Objektiv ist schlecht, dann bitte mal manuell fokussieren. Das gibt erstaunliche Resultate und plötzlich sind die Bilder erstens scharf und zweitens auch da, wo es sein soll.

Nun zu den Testbedingungen:

– Die Kameras waren bei den Aufnahmen auf einem Stativ montiert
– es wurde von Hand fokussiert.
– Als Objektiv wurde von mir das Nikkor AF-S DX 18-70mm gewählt, da es vermutlich auf sehr vielen Nikon D-SLR Kameras zum Einsatz kommt.
– Alle Aufnahmen wurden im .nef Format erstellt und mit dem Adobe Raw-Importfilter 3.6 in PS-Elements geöffnet.
– Die Einstellungen des Raw-Importerfilters waren bis auf die Helligkeit (50) auf Null oder Neutral, Schärfung oder „Entrauschung“ waren deaktiviert.
– Der Weissabgleich wurde von der Kamera übernommen.
– Die Vergleichsausschnitte wurden als .jpg mit 100% Qualität abgespeichert.

Das Ausgangsmotiv

Ausgangsmotiv

Die Aufnahme der D50 (3008 x 2000) wurde von mir in Photoshop-Elements mit Hilfe der Funktion „Skalierung bikubisch glatter“ ungefähr auf die Größe der D200 Aufnahme (3872 x 2574) gebracht. Danach habe ich aus beiden Fotos einen Bereich von 500×500 Pixel freigestellt.

Ausschnitt 500 x 500 gewählt

Mit Kacheln aus den beiden Ausschnitten habe ich dann zur besseren Vergleichbarkeit Montagen erstellt.

Ein Teil zeigt, entsprechend der Beschriftung, den Bereich der Aufnahme der D200 und der andere Teil den der skalierten D50 Aufnahme.

D50-D200 A

Hier ist eine weitere Montage zu sehen, die wiederum aus einem Teil der D200 Aufnahme und der D50 Skalierung erstellt wurde.

D50-D200 B

Um eine bessere Vergleichbarkeit zu erreichen wurden die Ausschnitte mit der Funktion „Unscharf maskieren“ etwas nachgeschärft.

Trotz der Tatsache, dass die Montagen einen 1:1 Ausschnitt der Originalaufnahme zeigen, ist nur bei sehr genauer Betrachtung eine minimal bessere Detail treue der D200 mit dem Nikkor AF-S DX 18-70mm gegenüber der Interpolation der D50 Aufnahme zu erkennen.

Dies deutet meiner Meinung nach darauf hin, dass das Nikkor AF-S DX 18-70mm nicht in der Lage ist, die 10 Megapixel der D200 aufzulösen, obwohl man hier sehen kann, dass das Nikkor im Vergleich mit anderen Objektiven schon im oberen Bereich bezüglich der optischen Auflösung liegt und zumindest zu den besseren Objektiven zu zählen ist.

An der D50 hingegen reicht die optische Auflösung des Nikkor aus, um den Sensor der Kamera maximal mit Bilddaten zu „füttern“.

Grundsätzlich wage ich deshalb mal zu behaupten, das nur die besten Objektive unter optimalen Bedingungen (Verwackeln und Fehlfokus) ein wirkliches mehr an Details bei 10 Megapixel Sensoren bringen. Natürlich ist das Kriterium Auflösung nicht allein ausschlaggebend für eine gute Abbildungsleistung, aber die meisten anderen Eigenschaften eines Objektivs (Verzeichnung, Vignettierung, Kontrast und Farbwiedergabe etc.) kommen, unabhängig von der Auflösung, an beiden Kameras zum tragen.

Fazit 1. Teil:
Auf dem Papier klingen die 10 Megapixel der D80 oder D200 gut. Will man das Potential des Sensors in der Praxis ausnutzen braucht man jedoch hochwertige Objektive und optimale Bedingungen.
Hinzu kommt, dass bei Nutzung des .nef Formats der Kauf größerer Speicherkarten zu empfehlen ist.
Die D50 produziert komprimierte .nef Dateien mit ca. 6MB Dateigröße, die D200 hingegen schon mal 9MB komprimiert und unkomprimiert satte 16MB! Das frisst dann auch den Festplattenplatz des eigenen Computers schneller auf, als einem lieb sein kann.

Keine Kommentare »

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Powered by WordPress